Ich muss doch meinem Arzt vertrauen können?

Ja, menschlich als jemand der das Beste für seinen Patienen will…. aber kann sie/er es auch?


Was wäre, wenn Ärzte genauso Opfer eines perfiden Systems wären, wie wir?

Wissen Ärzte denn, dass das Studium entscheidend von der Industrie finanziert und gelenkt wird?

So weit so gut, aber was kann ich tun?


folgend der Auszug aus einer Antwort für eine um Rat suchende Kundin
 

 

 

Liebe Frau “Kundin”

Da Ihr Gatte Schwede ist, liebe Grüße, dann gehört er zu einem sehr mutigen Volk, das dem C-Krisendiktat getrotzt und die Bevölkerung nicht eingesperrt und die Wirtschaft nicht ruiniert hat. Bravo! Das Ergebnis gibt den Wikingern zusätzlich recht. Ich kenne die wahren Zahlen. Ich stehe in Korrespondenz mit einer Österr. Ärztin, die nach Schweden gezogen ist. Die Liebe ? wie Sie wissen! Wenn Sie argwöhnen, dass unsere Medien und die dort präsentierten Mediziner nicht die (volle) Wahrheit verkünden, so haben Sie recht.
 
Auch wenn meine geliebte Mutter Fachärztin war, auch wenn ich viele Ärzte kenne, die ich schätze und einige auch wahrlich lieb gewonnen habe:

Mein Vertrauen in Ärzte ist eng begrenzt:
Wenn ich zu einem Arzt gehe, macht er das was ich ihm sage! Denn...  

 
...soll ich Vertrauen zu Ärzten haben die Medikamente wie Contergan, Lipobay, Vioxx und Co verschreiben, ohne Unterlass, unentwegt, unbeirrt, bis nach Jahren endlich Gerichte entscheiden, dass diese Killer vom Markt genommen werden müssen? Und die danach solche Killer ohne Wimpernzucken weiter verschreiben, ohne dass diese entschärft wurden sondern nur die Todesgefahr in den Beipackzettel aufgenommen wurde?
 
Medikamente sind Killer! Lesen Sie nur die Beipacktexte!
 
Welcher Arzt kann mir garantieren, dass das neue Medikament, wo ich Versuchskaninchen spielen darf, kein neues Contergan, Lipobay oder Vioxx ist? Wie lange ist das Medikament denn noch am Markt, bis es endlich verboten wird, aber mir hat er es schon gespritzt?
 
Soll ich Vertrauen zu Ärzten haben, die es nicht schaffen, die Pandemie von Herzkrankheiten (Killer No 1) und Krebs (Killer No 2) zu verringern? Nein es wird immer schlimmer! Soll ich Vertrauen zu Ärzten haben, die eine Infektion zum Killer erheben, aber die angeblichen "Opfer" sind im Schnitt älter als die allgemeinen Sterbefälle? Wo nur 6% der angeblichen Opfer keine anderen Tödlichen Vorerkrankungen hatten?
 
Fragen Sie Ihren Gatten! In Schweden sind die "Opfer" im Schnitt 86 Jahre alt!

Soll ich zu Ärzten Vertrauen haben, die einen PCR Test vollkommen falsch anwenden? Als Diagnose ist er weder vom Erfinder noch von der Gebrauchsanleitung her geeignet! Dennoch tun sie es und protestieren nicht? Was läuft da ab? Können diese das Kleingedruckte nicht lesen?
 
Ja, ich gebe Ihnen recht.
 
Wir müssten uns als "Laien" auf Ärzte verlassen können. Leider ist dies unwahr. Dabei können die Ärzte gar nichts dafür!
 
ÄRZTE SIND GENAUSO OPFER eines perfiden Systems WIE WIR!

a) Studenten sind so ahnungslos wie wir
 
b) Im Studium müssen sie unter extremen Mühen und unendlichen Entbehrungen lernen, lernen, lernen, haben kein Privatleben, strebern sich unter Mißachtung ihrer persönlichen Bedürfnisse durch das Studium, lernen, lernen, lernen.... das was die Industrie WILL (!!!), was ihnen von der Pharmaindustrie und Foodfirmen vorgesetzt wird.
 
Viele "Professoren" und "Dozenten" auf der Uni, auch auf der Vet. Uni stehen auf der Gehalts- bzw. Förderliste von Pharma- bzw. Foodfirmen... agieren schon als Köder für spätere Berufsmöglichkeiten. Warum sollte ein Student argwöhnen dass der “Übergott in Weiss” auf dem Podium gekauft ist?

 

Wenn diese “Dozenten” doch wenigstens Aufnäher hätten, wie ein Rennfahrer, von wem sie gesponsert sind!

 
c) Wer SOLCHE Mühen auf sich nahm um durch alle Examen zu kommen, der KANN und WILL nicht glauben, dass dies vielfach FALSCH war.
Es sind aber leider dennoch die Lehrinhalte im Interessen der Pharma und Foodfirmen, die ihre Produkte vermarkten wollen.
 
Das tun sie dann auch, jahrelang, bis sie MERKEN dass da was nicht stimmt. Weil die Patienten nicht gesund werden. So gut wie NIE!
Die Medikamente werden immer nur MEHR, die Leiden werden meistens CHRONISCH, die Symptome nur "erträglicher" Schlagwort: "Lebensqualität" trotz Krankheit. Ältere Patienten haben oft fünfzehn verschiedene Pillen zu schlucken!
 
Das war schon in meiner Kindheit so. Als ich im Dienstzimmer meiner Mutter Dr. med. aufwuchs, die Streitgespräche mit Kollegen und Pharmaleuten hautnah miterleben musste -  und alles in der Medical Tribune nachlesen konnte. Diese las ich anfangs mit Begeisterung, weil ich anfangs AUCH den weissen Kittel meiner Mutter wollte. Bis ich merkte, was da ablief. Dann las ich sie kritisch und fand viele Bestätigungen. 
 
d) wer als Arzt AUFWACHT und merkt was läuft, hat drei Möglichkeiten:
 
1) mitmachen, weil "ist eh schon egal", das sind oft Männer. Frauen haben mehr Empathie, ertragen das nicht auf Dauer.
Folge: viele Berufswechsel, viele erfolgreiche Selbstmorde. Ärzte haben die höchste Selbstmordrate

2) MÜSSEN weitermachen, aber ertragen es nicht, wie schlecht es den Menschen geht. So ging es meiner Mutter. Sie wurde Revoluzzer. Sie verlor nur deswegen nicht ihren Job weil sie unfehlbar in ihrem Fach war und unersetzlich. Aber mit NULL Chancen, Karriere zu machen. Oft verlieren ZU alternative Ärzte ihre Approbation, so wie Dr. med. Peer Eifler, vorige Woche.

3) manche werden zu alternativ- Medizinern. Oft im Verborgenen oder nach der Pensionierung. Wie meine Mutter... wir führen ihr Erbe fort!


Soviel zum Vertrauen in Ärzte!

Das Buch, das meine Mutter gelesen, mir empfohlen hat heißt: "Wie Sie Ihren Arzt davon abhalten, Sie umzubringen"
Sie sagte mir: "90% kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, den Rest müsste ich nachforschen"

 
Leider kann ich Ihnen nichts Besseres berichten.
 
Ärzte als Personen können gar nichts dafür, SIE SIND GENAUSO OPFER wie wir!
 
Meine Mutter hat mich vor der Impfung gewarnt. Ich wiederhole mich? Nicht oft genug!
 
Denn diese ist der Industrie ein Dorn im Auge, unter Garantie, auch Folgende:
 
 
?Wir haben Fotos von Impf-Opfern, aber diese sind kaum zu ertragen, ich erspare Ihnen diese...
 
Das wahrscheinlich berühmteste Impfopfer unserer Tage: Greta - und auch Gretas Schwester!
(wären nur alle Impfopfer so wenig beeinträchtigt und alle so aktiv und umtriebig!)
 
 
Lange haben Sie nun auf die Beantwortung Ihrer Fragen warten müssen, aber nun:
 
1) Titermessung - geheiligt sei sie, da sie potentiellen Impfopfern vor einer Wiederimpfung schützt- leider ist auch ein pos Impftiter keine Garantie für einen Schutz, wie auch die Impfung niemals ein garantierter Schutz ist.
 
Warum: die Impfreaktion bei Kontakt mit den Erregern ist nur eine bessere Allergie, keine harte schnelle und gezielte Elimination der Keime wie nach einer echten durchstandenen Infektion wie Pocken, Grippe oder Masern.
 
Echte Masern schützen lebenslang und garantiert, sogar das gesäugte Baby bis 2 Jahre!
Die Masernimpfung kann dies nicht. Nicht ansatzweise! Eine Maserngeimpfte Mutter kann ihr Baby nicht schützen!
 
?Fazit Titer: WENN Sie ein Argument brauchen, dass Sie Knut nicht mehr impfen, dann investieren Sie das Geld.
Wenn ICH Knut's liebendes Herrchen wäre, würde ich dem Arzt eine Spende schenken und Kitty ein schönes Leben!

?2) ?4-fach Impfung - 4-fach Vergiftung zB mit Schwermetallen und Gefahr von neuen Allergien und Nervenleiden?
?Wenn ich für Knut verantwortlich wäre, würde ich den Arzt fragen, ob er sich eine Impfdosis für ein Pferd spritzen würde.
Denn der zarte Knut bekommt die gleiche "Ladung" wie eine Dogge.... noch Fragen?

 
3) Verschiebung der Impfung = sehr gut, verschieben Sie diese noch weitere 50 Jahre!
Oder alle halbe Jahre um ein Jahr!


 
4) Nein, das Impfen wird leider NICHT jedem überlassen. Weil uns durch Ärzte, Politik und Presse die Impfung stakkatoartig eingehämmert wird!
Sogar ich als Kind WOLLTE die Zeckenimfpung! Radiowerbung! Denn wie Sie richtig sagen, halten wir uns für "Laien" und halten die Ärzte für "allwissend"- und Gott in Weiß. Das ist leider unwahr. Ein Laie mit Hausverstand und kritischem Denken ist freier in den Entscheidungen als ein über Jahre Indoktrinierte Doktor?. Darum heisst es "Doktor", kommt von "Indoktriniert".
 
?Wir kennen einen Pharmavertreter, den Ärzte verzweifelt um Rat fragen, weil sie nicht mehr ein und aus wissen.
Sie TUN nur so, als ob sie alles unter Kontrolle hätten. Im Inneren sind sie zerrissen! Oder abgestumpft, resigniert, Empathie abgestorben, tot.
 
Nein, Impfen ist leider nicht jedem überlassen. Bei Tieren schon vielerort ZWANG, zB bei Welpen und bei Reisen: zb Tollwut?
 
?Nun seit Kurzem auch bei Menschen: Zwangsimpfung zumindest durch die Hintertür: Kindergarten, Schule, Reisen, Berufsausübung etc
 
Bald auch eine mysteriöse, kaum geprüfte Hintertür- Zwangsimpfung für uns, für Sie:      
 
Leider, die Freiheit gehört der Geschichte an.
 
Nutzen Sie Ihre Freiheit in den Fällen, wo Sie noch können!
Holen Sie sich bei Ihrem Gatten Mut, Ihrem tapferen Wikinger! ?
Bekanntlich haben sie keine Angst, nicht vor dem Wolf, nicht im Taifun!
 
?Ich hoffe sehr, diese ?Informationen konnten Sie verkraften und verdauen. Denn...
 
..."Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar!", sagte schon Ingeborg Bachmann
 
Möge die Wahrheit (über Naturheilverfahren) auch den Ärzten zuteil werden!
 
?Liebe Grüße! ?

 

Revers zur Vorlage beim Arzt vor dem Impfen


 
Powered by SSI