TESTSIEGER in einer Konsumenten- Zeitschrift

Sind Testsieger wirklich spitze? Wer bestimmt das?

im Vergleich zu was?

Warum ist PANEON nicht dabei?

Beispiel: Konsumentenschutz- Sendung des NDR (Auszug)

Ist diese Konsumentenschutz- Sendung objektiv, subjektiv oder sogar manipulativ?

Sind denn alle Beteiligten zu Wort gekommen? Wie verändert der Schnitt die Aussage ???

Konsumentenschutz ist grundsätzlich extrem wichtig und sehr zu loben!

Der Firmengründer hat jahrelang persönlich in einem Testmagazin als leitender Redakteur mitgewirkt.

Genau deswegen sind die Fehlerquellen auch klar,
wir legen sie offen:


Die jahrelange Erfahrung zeigt:

Es kommt darauf an, ob der Test mit dem Ergebnis in der Praxis übereinstimmt!

Das Ergebnis eines Tests ist abhängig von

* Fachwissen und Expertise der Testmannschaft
* Wahl der Messgrössen, Parameter, Kriterien
* Art der Messung, techn. Ausführung
* Interpretation und Gewichtung
* Darstellung der Ergebnisse


Als ich selbst Cheftester eines Sportmagazins wurde, begegnete ich dem Prinzip "Haudrauf" und "Chaos". Von Fachwissen keine Spur, von systematischen Tests keine Spur. Der Zufall und die subjektiven Meinung, sogar das zufällig herrschende Wetter entschied über den "Testsieg" oder "Durchfall" von Produkten. Noch dazu wurden Redakteure durch Einladungen und "kleine Geschenke" manipuliert, der Verlag wurde mit der Drohung Inserate zu streichen unter Druck gesetzt, was die Objektivität weiter schadete. Seitdem weiss ich: "Wer Mist misst bekommt Müll- Ergebnisse."

Damals wurde der Testbetrieb erst durch mein Zutun objektiviert: Es wurde vorab alles vermessen, es wurden die auftretenden Kräfte in Mountainbikes per Telemetrie in der Praxis gemessen und vom TÜV Bayern anschliessend im Labor simuliert. Surfsegel wurden im Windkanal vermessen und die autretenden Kräfte GENAU in dem Bereich gemessen, die ein Mensch als Gegengewicht aufbringen kann, etc etc. Diese Messungen wurden neue Standards im Markt, wurden von Herstellern übernommen, die Grenzwerte wurden in die DIN-Norm aufgenommen und finden sich teilweise bis heute im EU-Normenkatalog.

Wie läuft es bei Nahrungsmitteln und Gesundheitsprodukten?
Auch Haudrauf und Chaos? Der Eindruck könnte entstehen!

Nach wie vor kommt es bei PANEON auf das Ergebnis in der Praxis an.
Nach wie vor kommt auf das RESULTAT an.
Nach wie vor kommt es auf die Gesundheit an, die erlangt und erhalten werden soll.

Nicht jedoch kommt es bei PANEON auf theoretische, "Wissen"-schaf(t)lich super toll klingende Scheinwerte an,
deren Relevanz in der Praxis mehr als fraglich erscheint.
 

Was beeinflusst einen Test? Beispiel Tierfutter:

Fachwissen, Expertise der Testmannschaft: Konsumentenschützer können nicht alles wissen. Sie sind angewiesen auf das Fachwissen von Experten. Woher nehmen? Vielfach bieten sich Fachleute von den Herstellern an. Das ist kostengünstig!

Wahl der Messgrössen, Parameter, Kriterien
Leider wählen diese Experten lieber jene Kriterien von denen sie wissen, dass die Ergebnisse für ihre eigenen Produkte top sein werden. Es werden Kriterien beiseite gelassen, wo die eigenen Schwachstellen sind. Aber sind sie dann objektiv? Für PANEON zählen beispielsweise die Vitamine und Mineralstoffe die in der Rohware enthalten sind. PANEON verzichtet daher auf Vitamin- Zusätze. Für PANEON sind künstliche Vitamine eher ein Zeichen dafür dass die Rohware offenbar minderwertig ist.

Aber manche Experten stellen diese Zusätze im Gegenteil als das A&O dar. PANEON würde in so einem Test durchfallen :)
Aber dann würde auch BARF durchfallen, weil sich dort ebenso keine zugesetzten Vitamine finden, auch die Maus hat keine Deklaration über zugesetzte Vitamine aufgeklebt :)

Art der Messung und technische Ausführung
Aus Kostengründen wird meistens auf echte Messungen verzichtet, beziehungsweise werden nur einzelne Grössen gemessen.
Dann ist die Deklaration bzw. Herstellerangaben oft die hauptsächliche Informationsquelle. Es ist nun so, dass eine Deklaration oft ganz entscheidende Details verschweigt: 1) Es ist vollkommen legal, Zusätze NICHT in der Deklaration zu nennen. Entweder wegen der "Grenzwerte", weil Additive in der Rohware vorhanden sein dürfen, oder weil Wasserzugabe verschwiegen werden darf.

Interpretation und Gewichtung
Da im Allgemeinen dieser legalisierte Betrug am Kunden bei Tests kein Thema ist, könnten sogar Weltmeister der geschönten Deklaration und die Champions der künstlichen Zusätze zum Testsieger gekürt werden. Damit PANEON bei einem Test teilnehmen würde, wären aber GENAU DIESE Details essentiell, die bei den meisten Tests unter den berühmten Tisch fallen.

Weil eben PANEON beispielsweise schriftlich garantiert, diese gesetzlich legalisierten Schlupflöcher nicht zu nutzen.
Ein Test von PANEON würde genau diese Details und noch einige mehr als Hauptkriterium bewerten!

Bei bisher beobachteten Tests kam dieses Kriterium überhaupt nicht vor! Deren Ergebnisse sind für uns obsolet!


Darstellung der Ergebnisse

Zuletzt wird ein TESTSIEGER präsentiert, mit dem der EINDRUCK erweckt wird, das wäre das BESTE Produkt!

Jeder Grundschüler weiss aber schon, dass Äpfel mit Pferdeäpfeln nicht verglichen werden können.
Darum wird in Kategorien verglichen. Äpfel und Pferdeäpfel werden getrennt getestet.

Aber.... ist ein "Testsieger" unter Pferdeäpfeln WRIKLICH als SO super?
Wer würde den "allerbesten" Pferdeapfel essen wollen?

Wenn wir uns nun vor Augen führen, dass für die Qualitätskriterien von PANEON fast jedes andere Futter durchfallen würde:

* Zutaten die dem Beutetier entprechen
* Volldeklaration jeder Zutat offenglegt
* Garantie die gesetzlichen Schlupflöcher nicht zu nutzen
* keine versteckten und keine chemischen Zusätze

Weil es Futtersorten gibt, die hauptsächlich aus Getreide, anderen Kohlehydraten bis hin zu Holz (Pflanzenabfall) besteht und dennoch nach üblichen Testkriterien positiv bewertet wird!


Was kann ein solcher "TESTSIEGER" wert sein?

Es müsste ein Test her, der alle Arten Tierfutter mit PANEON Naturnahrung vergleicht!
Aber nicht nach theoretischen, von den Herstellern angegebenen Kriterien.

Denn PANEON würde bei vielen solcher theoretischen Testkriterien durchfallen.

Zulässig sind unserer Meinung nach ausschliesslich PRAXIS- Ergebnissen, mit RESULTATEN!

Und zwar nach einem Jahr der Fütterung mit unterschiedlichen Klassen von Futter:

BARF, Dose, PANEON, Trockenfutter.
 

Denn in der Praxis kommen kranke Tiere zu uns und sind üblicherweise innerhalb von drei bis vier Monaten wie neu.

Wie geht das zusammen?

Unserer Meinung nach ist dies der BEWEIS, dass bisher übliche Tests sehr willkürlich und fern der Praxis sind.

PANEON wird also weiterhin an solchen Tests nicht teilnehmen.

Powered by SSI